Gastbeitrag von Beatrix Schulte:

Meine-Schreibbar-Bloggerin und Autorin des Buches „Die Seelenfeder“.

 

Bullet Journal heißt der Mega-Trend, auch ich bin begeistert, was aus dieser Idee von Ryder Carroll geworden ist. Da erfindet ein sehr sympathisch wirkender Mann in langer Vorarbeit ein neues Kalendersystem, um seine Zettelwirtschaft in den Griff zu bekommen und veröffentlicht das im Netz. Er macht Videos dazu, wie er seine Woche organisiert, wie er Ziele setzt, Aufgaben pünktlich erledigt usw. Und das Organisationssystem explodiert! Wie viele Millionen (!!) Aufrufe allein seine Originalvideos haben… unglaublich!

 

 Einblick in die neue Philosophie des Bullet Journaling, das durchaus ein Training für Achtsamkeit ist.

Was das Bullet Journal bringen soll

Ein System, das dieses Chaos hier neben mir aus eilig abgerissenen Zetteln, Manuskripten, Tagebuch, Blogbuch, Ideenbuch ordnet, das wäre doch wirklich eine feine Sache, denke ich mir und schaue mir die Videos an! Die Beiträge auf Youtube über das Bullet Journal, zeigen viele Mädchen/Frauen/Damen wie sie mit glänzenden Augen ein Bullet Journal, liebevoll Bujo genannt, in die Kamera halten. Ich kann nicht aufhören, mir diese Videos anzuschauen (und werde selber süchtig).

Mit jedem weiteren Video (es gibt Tausende) wird mir klar, hier geht es um viel mehr als ein Kalendersystem, das in schönen Notizbüchern gestaltet wird.

Eine neue Lebensphilosophie des Bullet Journals

Es ist nicht verwunderlich, dass Ryder Carroll mittlerweile auch zum Redner zu grundsätzlichen Lebensthemen geworden ist. Was ist passiert? Das Bullet Journal ist zu einer Art Lebensphilosophie geworden! Wie kann das sein? Ganz einfach, es spricht ganz viele grundsätzliche Werte an und befriedigt grundlegende Bedürfnisse. Ein Kalender??? JA!

7 Gründe für das Führen eines Bullet Journals

Schauen wir mal genauer hin:

  • Was mich fasziniert und rührt ist die Liebe, die die vielen Mädchen/Frauen/Damen in die Videos der Bullet Journals stecken und das ist genau die gleiche Liebe, die ich generell in alles stecke, was mit Schreiben zu tun hat.
  • Das Bullet Journal ist pure Kreativität!!! Pure! Wir lieben es, selber etwas zu gestalten und uns nicht in ein vorgegebenes System pressen zu lassen.
  • Ich habe schon in meinem Wunschtagebuch auf das Prinzip hingewiesen, dass allein 5 Minuten am Tag, in denen wir uns mit etwas beschäftigen, was uns Freude schenkt (die erwünschte Zukunft), ausreichen, um das Leben grundsätzlich zu verbessern. Schreiben verändert, weil es dem Leben eine Richtung vorgibt. So ist auch ein wesentlicher Punkt im Bullet Journal das Ziele formulieren und schriftliche fixieren.
  • Das tägliche Befassen mit dem Bullet Journal wirkt wie eine Meditation. Wir schreiben, malen und sind ganz für uns. Wir vergessen Raum und Zeit, sind nur bei der Sache, was bewiesenermaßen für Entspannung und innere Sammlung sorgt.
  • Wenn wir das Bullet Journal benutzen, merken wir plötzlich, dass wir viel mehr erledigt bekommen. Wir sind stolz und unser Selbstvertrauen wächst.
  • Wir trainieren unsere Achtsamkeit. Wenn wir uns jeden Tag eine Auszeit nehmen, um aufzuschreiben, was an dem Tag Gutes war oder wofür wir dankbar sind oder was wir uns wünschen, sind wir im Alltag viel bewusster.
  • Wir handeln, wenn wir schreiben – immer. Und das ist das Gegenteil von passivem Geschehenlassen, Hilflosigkeit und Ohnmacht. Wir gestalten unser Leben aktiv, wir nehmen es in die Hand und sind Schöpfer.

Schreiben hat eine magische Wirkung

In meinem neuen Buch „Die Seelenfeder“ habe ich ausführliche Informationen zum Thema Schreiben und die Wirkung auf unsere Psyche gegeben. Es ist wirklich erstaunlich, was das tägliche Aufschreiben in meinem Leben verändert hat. Ich gehe viel bewusster durch den Tag, wenn ich morgens ein paar Seiten aufschreibe. Ich bin klarer in dem, was zu tun ist und ich setze es auch zielgenau um. Was vorher im Chaos endete, ist jetzt klar strukturiert und wenn ich es nicht am Montag mache, so mache ich es aber ganz sicher am Donnerstag. Und das macht mich glücklich. Ich kann mich mehr auf mich selbst verlassen, das steigert mein Selbstvertrauen.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Freude beim Bullet Journal und wenn ihr mögt, teilt mir eure Erfahrungen hier als Kommentar mit.

Eure Beatrix

 

 

dtmg

  • Schreibt jeden Morgen für 10 Minuten alles auf, was euch in den Kopf kommt. Alles darf raus aufs Papier, keiner wird es je lesen, ihr wollt euch nur von dem Kram befreien, der euch sonst lähmt.
  • Schreibt euch abends drei Dinge auf, die am anderen Tag zu erledigen sind.
  • Führt ein Wunschtagebuch, in das ihr jeden Tag drei Dinge aufschreibt, die ihr euch von Herzen wünscht.

 


Noch Fragen?

Ihr sucht ausführliche Infos über Achtsamkeit: einfach hier klicken