Gastbeitrag von Beatrix Schulte:

Meine-Schreibbar-Bloggerin und Autorin des Buches „Die Seelenfeder“.

 

In einem Artikel von Thomas Mader in der Zeitschrift „Natürlich reisen“ habe ich einen tollen Satz gelesen: „Man muss ausbrechen, um den Käfig zu sehen“. Das kann ich nur bestätigen, denn wenn man reist, lernt man sich auf ganz neue Art kennen und wenn man wiederkommt, erkennt man erst, wie eingefahren man im Alltag war. Man wird sich fremd in der Fremde und eine Reise verändert uns. Dadurch, dass man etwas anders macht als sonst, fühlt man sich auch besonders. Auf Reisen sind wir bewusster, unsere Sinne sind geschärfter, weil für uns alles neu ist und wir uns erst mal zurechtfinden müssen. Ich rede hier nicht vom Pauschalurlaub, sondern vom Reisen, dem Eintauchen in eine andere Kultur, dem Austausch und dem Entdecken von Menschen und urigen Plätzen, von der Hingabe an ein anderes, fernes Land. In diesem Sinne möchte ich euch hier Reisetagebücher vorstellen, die von teils abenteuerlichen Reisen berichten und die die Kraft haben, einen allein beim Lesen zu verändern.

 

Wenn jemand eine Reise tut...

 

Der große Trip

Tausend Meilen durch die Wildnis des Pacific Crest Trail wandert die junge Cheryl, als sie das Gefühl hat, ihr Leben liegt in Trümmern. Drogen, Männer und der Tod ihrer Mutter führen zu einer Blitzentscheidung, völlig unerfahren diesen herausfordernden Marsch anzutreten. Das Buch ist super spannend und offen geschrieben, Tag für Tag kann man ihre Reise mitverfolgen, die sie von Grund auf verändert. Das Buch macht Mut, auch wenn es einige brenzlige Situationen gibt. Vor allem kann man die anfängliche Selbstverzweiflung förmlich spüren, die sich nach Bewährungsproben in festes Selbstvertrauen wandelt. Das Buch ist verfilmt worden.

Mit Eseln auf dem Stevenson-Weg

Karin Schwind (www.schreibimpuls.de) bricht auf eine ungewöhnliche Reise auf und schreibt unterwegs ein Tagebuch. „Vier Frauen auf zwölf Beinen“ , erschienen im Sorriso Verlag, erzählt von ihr und einer Freundin, die mit zwei Eseln auf dem Stevenson-Weg durch die Cevennen wandert. Da gibt es einiges, womit die Damen nicht gerechnet haben, was fremd war und worauf sie sich jeden Tag wieder neu einstellen müssen. Das Buch hatte ich schnell durch und es war für mich interessant, wie genau man die Stimmung der Damen verfolgen konnte. Anfänglich noch ziemlich im alten Denken verhaftet, löst sich auf der Reise einiges und sie werden lockerer und passen sich immer mehr dem Tempo der Esel an, auch wenn das bedeutet, dass man Ziele vielleicht nicht so erreicht, wie man sich das vorgenommen hat. Für alle Schreibfans gibt es im Buch auch Anregungen zum eigenen Reflektieren.

Schreibspaziergänge

Weiterhin kann ich ebenfalls von Karin Schwind die Schreibspaziergänge empfehlen: Auf den Spuren der Annette von Droste-Hülshoff in der Bodenseeregion und Hesse-Inspirationen rund um Montagnola im Tessin. Hier wird der Leser angeregt, selbst zum Stift zu greifen und sich auf einem schönen Spaziergang der einzelnen Orte zu widmen. Somit erhält das Buch einen ganz persönlichen Charakter und es macht wirklich Spaß, die Reise mit eigenen Empfindungen zu bereichern.

Pilgerreisen

Jeder kennt mittlerweile das Buch von Hape Kerkeling  über seine Pilgerreise, die auch verfilmt wurde. Fast 800 Kilometer lief er durch Spanien und hinterlässt uns ein witziges und ehrliches Buch über Begegnungen, Irrungen und Wirrungen und den kräftezehrenden Weg an sich. Wer selbst mal los möchte, dem sei der Wanderreiseführer von Bert Teklenborg  empfohlen: Jakobsweg der Freude. Sehr gut ausgewählte Wanderwege von Strasbourg nach Santiago de Compostela.

Eure Beatrix

 

 

Loriot Reisetagebuch

Der perfekte Reisebegleiter!

Mit viel Platz für kleine und große Notizen. Per Reißverschluss lassen sich die gesammelten Gedanken hübsch verschließen.

 

Zum Shop …

 

 

dtmg

  • Schreibt auf eurer nächsten Reise ein Reisetagebuch, indem ihr jeden Tag nur einen Satz aufschreibt, der alles zusammenfasst. Das kann ein Gefühl sein, eine Stimmung oder ein Erlebnis.
  • Schreibt in ein Mindmap, wo ihr unbedingt noch mal hinreisen möchtet.
  • Schreibt einen Reisewunsch in die Mitte eines Blattes und drum herum alles, was dazu nötig ist, diese Reise wirklich umzusetzen. Los geht’s!

 


Noch Fragen?

Ihr sucht ausführliche Infos über Achtsamkeit: einfach hier klicken