Leise wie der Schneefall flüstert deine innere Stimme - horch!

Die heilige Hildegard von Bingen sieht den Menschen als Ganzes. In ihm wirken seine körperlichen Kräfte zusammen mit der Kraft der Seele. Körper und Seele untrennbar. Das eine bedingt das andere und umgekehrt. Und unser Geist mischt auch noch mit, jedoch nicht immer zum Wohle dieses Zweiergespanns. Einfach nur „Sein“ fällt ihm schwer. Ruhelos gleicht er das Jetzt mit Erlebten und Gespeichertem ab, um zu zetern, zu nörgeln, zu klagen, anzutreiben und zu lamentieren. Hildegard von Bingen gibt in ihren Schriften viele Anregungen, wie wir unser Leben sensibler für die Natur und für die innere Stimme in uns ausrichten können. Die Klosterfrau sah den Menschen als einen Teil der Natur. Alle Elemente der Natur sind in ihm vereint und entsprechend wirken die Rhythmen der Natur – die Jahreszeiten und die einzelnen Monate – auf unser Wohlergehen. Laut Hildegard von Bingen hat jeder Monat eigene Energien. Und diese Energien wirken auch in uns. Im Januar, wenn die Sonne wieder steigt und der Schnee leise rieselt, beginnt ein neuer Zyklus, so pur, rein und unbefleckt wie ein neugeborenes Kind. Wir sollten diese Energie nutzen und unseren Geist ein wenig loslassen, um unserer inneren Stimme zu lauschen.

„Leise wie der Schneefall flüstert deine innere Stimme – horch!“

Achtsamkeit?

Was das ist und wie es euch hilft, könnt ihr hier lesen

Wer den Spruch teilt, teilt Freude

Jede Woche findet ihr einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll euch zum Nachdenken anregen und einfach als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn ihr meinen Spruch auch mit anderen teilt!