Entweder bestimmen deine Emotionen dein Handeln oder dein Handeln bestimmen deine Emotionen.

Meist kommt es blitzschnell über uns und wir realisieren erst im Nachhinein, was eigentlich los ist. Dann stecken wir jedoch bereits bis zum Halse drin. Emotionen können uns im Fluge überrollen. Oft reicht ein falscher Blick, eine missverstandene Geste oder ein unpassendes Wort und schon hat uns eine Emotion im Griff, die uns die Stimmung vermiest. Es ist ja bereits ein Fortschritt, wenn wir in solcher Situation erkennen, wodurch dieser Stimmungswandel ausgelöst wurde. Häufig realisieren wir das aber erst viel später, wenn sich die Emotionen wieder gelegt haben. Achtsamkeit hilft uns dabei, derartige Reizauslöser rechtzeitig zu erkennen. Und dann verstehen wir auch, dass wir unseren Emotionen bei weitem nicht hilflos ausgeliefert sind. Achtsamkeit gibt uns die Möglichkeit, durch bewusstes Handeln Abstand zu dem aufkeimenden Gefühl zu bekommen. Zu schauen, was tut mir jetzt gut und hilft, damit mich diese Emotion nicht verleitet. Das braucht Übung, doch am Ende können wir unsere Emotionen besser regulieren und unser Leben selbstverantwortlich und freudvoller gestalten.

„Entweder bestimmen deine Emotionen dein Handeln oder dein Handeln bestimmen deine Emotionen.“

 

Achtsamkeit?

Was das ist und wie es euch hilft, könnt ihr hier lesen

Wer den Spruch teilt, teilt Freude

Jede Woche findet ihr einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll euch zum Nachdenken anregen und einfach als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn ihr meinen Spruch auch mit anderen teilt!