In der Langsamkeit erfährst du den Rhythmus der Zeit.

Kennt ihr noch das Kinderspiel „Verstecken spielen“? Wer mit Suchen dran war, musste sich mit dem Gesicht zur Wand stellen und langsam bis Zehn zählen ehe er lospreschen durfte. Das sah dann meist so aus, dass die Zahlen in einem Atemzug heruntergerattert wurden: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 – kooomme! Genau genommen zählt man die Sekunden natürlich am besten im Dezimalsystem: 21 ,22, 23,…. :-)

Die Zeit hat ihr eigenes Tempo, ob wir nun hetzten und versuchen die Zeit zu pushen – bringt alles nichts. Eine Sekunde ist eine Sekunde und am Ende hat ein Tag 24 Stunden – nicht mehr, nicht weniger. Dann beginnen wieder 24 Stunden, jeden Tag neu, so ist der Lauf der Zeit. Je mehr wir jedoch eilen und uns selbst antreiben, desto stärker das Gefühl, die Zeit würde uns zerrinnen. Das ist das Paradox an der Sache. Komischerweise scheint der Satz „Ich habe keine Zeit“ heute derart in uns manifestiert zu sein, dass wir gar nicht mehr die Zeit fühlen, weil wir permanent der Zeit hinterher rennen. Dabei geht das gar nicht. Sobald ihr jedoch öfter innehaltet und spürt, ja, in die Zeit hinein spürt, werdet ihr merken, wie viel Zeit ihr vergeudet und verschwendet, weil ihr sie nicht mehr wahrnehmt. Wollt ihr mehr Zeit haben, so macht langsamer.

„In der Langsamkeit erfährst du den Rhythmus der Zeit.“

 

Achtsamkeit?

Was das ist und wie es euch hilft, könnt ihr hier lesen

Wer den Spruch teilt, teilt Freude

Jede Woche findet ihr einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll euch zum Nachdenken anregen und einfach als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn ihr meinen Spruch auch mit anderen teilt!