Wer sich täglich selbst Aufmerksamkeit schenkt begegnet seinen Mitmenschen aus der Haltung der Fülle heraus

Wie oft fühlen wir uns unzufrieden und mit unseren Bedürfnissen übergangen. Aus diesem Gefühl heraus wird es schwierig, unseren Lieben mit Gelassenheit und Wohlwollen zu begegnen. Ein innerer Mangel verdirbt uns unsere Freude und erstickt die Liebe. Alles, was ein Kind braucht ist Aufmerksamkeit. Es braucht keine guten Ratschläge, keine Geschenke, keine besonderen Vergnügungen oder Beschäftigungsprogramme. Alles, wonach ein Kind sich sehnt ist Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit vermittelt ihm das gute Gefühl von Vertrauen und Liebe ummantelt zu sein. Das Bedürfnis, beachtet und umsorgt zu werden, ist tief in uns verankert. Daher sollten wir uns selbst tagtäglich etwas Aufmerksamkeit schenken und erst danach unsere Aufmerksamkeit auf andere richten. Vielleicht klingt das für euch egoistisch. Doch erst wenn es uns selbst gut geht können wir auch gut für andere sorgen. Denn erst dann handeln wir aus dem Gefühl der Fülle. Nutzt zum Beispiel das tägliche Ritual der Meditation, um euch selbst Aufmerksamkeit zu geben. Meditation ist eine wunderbare Methode, sich selbst mit Wert, Achtung und Liebe zu beschenken.

 

„Wer sich täglich selbst Aufmerksamkeit schenkt begegnet seinen Mitmenschen aus der Haltung der Fülle heraus.“

 

 

Achtsamkeit?

Was das ist und wie es euch hilft, könnt ihr hier lesen

Wer den Spruch teilt, teilt Freude

Jede Woche findet ihr einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll euch zum Nachdenken anregen und einfach als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn ihr meinen Spruch auch mit anderen teilt!