Atme den Stress einfach weg

Atme den Stress einfach weg

Oft sehen wir uns gedanklich nach einem Rettungsanker. Etwa dann, wenn der Alltag über uns einbricht und wir das Gefühl haben, haltlos hin- und heugeschwemmt zu werden. Hilflos rudern wir mit den Armen, versuchen unseren Kopf über Wasser zu halten und irgendwie durchzuhalten. Mithilfe einer leichten Achtsamkeitsübung – dem Atmen – könnt ihr jeder Zeit auf eurer Notinsel nach Luft schnappen.

7 Fakten, die euch den Weg zur Meditation erleichtern

7 Fakten, die euch den Weg zur Meditation erleichtern

Manchmal stehen wir uns selbst im Weg. Beispielsweise dann, wenn wir etwas ausprobieren möchten, jedoch nicht genau wissen, ob es wirklich etwas bringt und ob wir die Sache richtig angehen. So ergeht es vielen Menschen bei der Meditation. Lohnt sich der Aufwand? Wie soll ich überhaupt starten? Einfach machen und los. Folgende Fakten geben euch den nötigen Ruck zum Start.

Lächeln macht attraktiv

Lächeln macht attraktiv

Lächeln auch wenn`s dicke kommt. Das sagt sich leicht und könnte auch leicht sein, würden wir uns drauf einlassen. Lächeln wenn es uns gut geht – das kann ja jeder. Doch mal im Ernst: Wir sollten die Sache mit dem Lächeln üben, denn abgesehen von dem eindeutig positiven Effekt auf unsere Stimmungsbarometer macht Lächeln attraktiv. Eine Art Kettenreaktion wie purzelnde Dominosteine.

5 Übungen, die deine Wahrnehmung verändern

5 Übungen, die deine Wahrnehmung verändern

Über den Tellerrand schauen, so könnte man es salopp bezeichnen. Den Blick außerhalb unseres Erlebnisradius schweifen lassen, den Radius weiten. Oft ist es schwer zu benennen, was genau passiert, wenn wir Achtsamkeit praktizieren. Es verändert etwas im Bewusstsein. Langsam, oft schleichend. Folgende Übungen jedoch wirken unmittelbar. Ihr fühlt euch energetisiert und offen für Neues.

Wie Meditation deine Wahrnehmung verändert

Wie Meditation deine Wahrnehmung verändert

Es gibt gute Gründe, die für die tägliche Meditation sprechen. Trotzdem sind wir Meditationsmuffel. Wir machen am Tage alles mögliche, nur die 20 Minuten für das Sitzen in Stille, die bringen wir nicht auf. Überwinden wir unseren Schweinehund, stellen wir jedoch schon bald fest, wie positiv sich unsere Wahrnehmung verändert. Bis uns ohne Meditation etwas Wichtiges fehlt.

Lächeln macht gesund

Lächeln macht gesund

Stress und Zeitdruck sind „Lebensfreude-Killer“. Wird es hektisch, bleibt kein Platz mehr für ein freundliches Lächeln. Verbindende Gesten eines liebevollen Miteinanders fallen unter den Tisch, stattdessen muss alles flott gehen und nicht selten fällt manch schroffe Bemerkung. Autsch, muss doch nicht sein. Damit tun wir uns selbst auch weh. Wer sich selbst nämlich etwas Gutes tun will, der lächelt.