Wertschätzung beschenkt uns mit Fülle

Wertschätzung beschenkt uns mit Fülle

„Weißt du noch? … Ach, war das schön.“ Erinnerungen an die Geburt der Kinder, an die Hochzeit, an das Studentenleben, an den ersten Kuss oder an Schulausflüge zur Grundschulzeit. Mit etwas Wehmut entsinnen wir uns solcher Momente. Ging alles viel zu schnell vorbei. Fehlte es damals an Wertschätzung? Ach, nein, es war eben immer so viel los, so ist das Leben. Oder etwa nicht?

Sinnvolle Wertschätzung

Sinnvolle Wertschätzung

Ich bin ja so kompetent, schließlich bin ich Multitasking. Alle Sinne ständig auf Empfang, die Antennen in alle Richtungen ausgefahren. Sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen – meinen Rezeptoren entgeht nichts, alle Leitungen online. Meine Sinne sind offen für die Welt. Mehr Wertschätzung kann man dem Leben doch gar nicht bieten. Und warum fühlt sich das trotzdem nicht gut an?