Gastbeitrag von Beatrix Schulte:

Meine-Schreibbar-Bloggerin und Autorin des Buches „Die Seelenfeder“.

 

Die Feriensaison hat begonnen und das heißt, viele Menschen gehen auf Reisen. Leider sind die Reisetage nur viel zu schnell vorbei. Eine Möglichkeit, um länger etwas von seiner Reise zu haben, ist das Reisetagebuchschreiben. Dafür möchte ich euch heute mit einigen Tipps versorgen. Als erstes: Man muss gar nichts. Man kann alles. Damit das Reisetagebuchschreiben nicht zu einer Disziplinübung wird, sollte man sich nicht verpflichtet fühlen, jeden Tag darüber zu schreiben, was man erlebt hat und wo man war, sich am besten noch über die historischen Hintergründe und geographischen Besonderheiten zu informieren. Worum es beim Schreiben vor allem geht, ist, die Stimmungen des Tages aufzunehmen. Dazu gehören einfache Beobachtungen, Dialoge am Nachbartisch, lustige Ereignisse, Begegnungen und kleine Anekdoten.

 

 

Vorteile des Reise-Tagebuchs

• Man hat länger etwas von der Reise und dem Gefühl, das man damit verbindet
• Im Schreiben wird man bewusster für die Schönheit des Reiselandes.
• Man hat mehr Muße, alltägliche Dinge zu betrachten und sie zu notieren.
• Man hat Zeit und den Raum, um schriftlich über sein weiteres Leben nachzusinnen
• Man kann klärende Gespräche führen, nachdem man seine Position vorher schriftlich fixiert hat, das hilft hinterher nicht den Faden zu verlieren und wieder in alten Tretmühlen zu landen

 

 Ich reise niemals ohne mein Tagebuch.

Man sollte immer etwas Aufregendes zu lesen bei sich haben.“

Oscar Wilde

 

Konkrete Tipps für ein Reise-Tagebuch

• Benutzt ein praktisches kleines Büchlein, das ihr einstecken könnt.
• Je nach Reiseort ist ein Tagebuch mit Reißverschluss ideal am Strand.
• Bilder einkleben oder Eintrittskarten
• Setzt euch allein in ein Café vor Ort und schreibt dort, es ist herrlich!
• Ihr könnt die Vorgeschichte der Reise erfassen, warum fahrt ihr wohin?
• Schreibt über das Fremde, was euch begegnet in der Landschaft, bei Begegnungen, beim Essen
• Erfahrungen aufschreiben, etwas, das ihr euch unbedingt merken müsst für die nächste Reise
• Schreibt in Briefform an die Familie oder Freunde, da bezieht ihr euch bei eurer Reiseerfahrung auf den Empfänger und erinnert euch je nachdem an ganz andere Dinge, die ihr sonst vergessen würdet
• Übt euch in Gedichten und verschickt sie online oder als Postkarte
• Schreibt über Gefühle an einem bestimmten Ort wie z.B. in einer Kirche
• Sammelt einheimische Rezepte, das macht Spaß und lässt euch zuhause noch länger vom Urlaub zehren
• Schreibt jeden Abend nur einen einzigen Satz auf über die Reise (One line a day…), so habt ihr hinterher eine schöne Dokumentation der Tage

Da bleibt mir nur noch, euch eine schöne Reise zu wünschen!

Eure Beatrix

 

 

Loriot Reisetagebuch

Der perfekte Reisebegleiter!

Mit viel Platz für kleine und große Notizen. Per Reißverschluss lassen sich die gesammelten Gedanken hübsch verschließen.

 

Zum Shop …

 

 

dtmg

  • Schreibt schon eine Woche vorher ins Reise-Tagebuch, wie ist die Reise entstanden, was ist euch wichtig, zu sehen oder zu erleben? Die Vorfreude gehört zu jeder Reise dazu!
  • Fragt euch im Urlaub, wie ihr diese besonders gelassene Stimmung des Urlaubs mit in den Alltag nehmen könnt.
  • Macht aus den Notizen im Tagebuch und euren Fotos ein persönliches Fotoalbum (evtl. als Geschenk für die Daheimgebliebenen)

 


Noch Fragen?

Ihr sucht ausführliche Infos über Achtsamkeit: einfach hier klicken