Deine Worte färben dein Lebensgefühl und dein Lebensgefühl formen deine Worte

Unsere Worte prägen unser Gehirn, deshalb ist das richtige Wording entscheidend. Und warum überhaupt wollen wir immerzu alles in Worte fassen? Die Worte selbst engen uns ein. Wir kennen beispielsweise nur eine begrenzte Anzahl von Wörtern für den Schnee, wohingegen Eskimos angeblich vierzig Wörter für Schnee haben. Jeder von uns spürt in Bezug auf Dinge und Situationen sehr unterschiedlich. Fassen wir etwas in Worte, geben wir der „Sache“ eine Farbe und Form. Und bei vielem, was wir täglich wahrnehmen, laufen wir in bereits ausgetretenen Wegen, benutzen vorgeformte Ausdrucksweisen. Warum lassen wir nicht einfach los und spüren. Je achtsamer wir die Kraft der Worte erkennen, desto leichter fällt es, loszulassen und dem Gefühl die Regie zu übergeben.

„Deine Worte färben dein Lebensgefühl und dein Lebensgefühl formen deine Worte.“

Achtsamkeit?

Was das ist und wie es euch hilft, könnt ihr hier lesen

Wer den Spruch teilt, teilt Freude

Jede Woche findet ihr einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll euch zum Nachdenken anregen und einfach als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn ihr meinen Spruch auch mit anderen teilt!