Denkst du immerzu Mangel. Lebst du an der Füll des Lebens vorbei.

Achtet einmal bewusst darauf, wie oft eure täglichen Gedanken um Mangel kreisen. Zum Beispiel klagt ihr morgens über zu wenig Schlaf, dann findet ihr beim Ankleiden nichts Passendes im Kleiderschrank, so läuft euch die Zeit davon und schließlich schimpft ihr, dass ihr viel zu spät dran seid. Puh, so viel Mangel obwohl ihr noch nicht einmal aus dem Haus gegangen seid. Dabei leben wir umgeben von Fülle. Es liegt an unserer Haltung, ob wir den Blick auf das berühmte halb leere oder halb volle Glas richten. Sobald wir jedoch gedanklich stets daran haften, was noch fehlt und was noch nicht erreicht ist, schätzen wir das Leben und damit uns selbst nicht wert. Wertschätzung basiert auf einer Haltung des Erkennens. Erkennen, was bereits alles an Gutem und Schönem da ist und dieses dann mit Freudebewusst zu achten. Ihr alle kennt das Märchen „Von dem Fischer und siine Frau“. Mangel oder Fülle – Entscheiden wir uns für Wertschätzung, leben wir automatisch in die Fülle hinein.

„Denkst du immerzu Mangel. Lebst du an der Füll des Lebens vorbei.“

 

Achtsamkeit?

Was das ist und wie es euch hilft, könnt ihr hier lesen

Wer den Spruch teilt, teilt Freude

Jede Woche findet ihr einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll euch zum Nachdenken anregen und einfach als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn ihr meinen Spruch auch mit anderen teilt!