5 fiese Gewohnheits-Trigger

5 fiese Gewohnheits-Trigger

Eingefahrene Gewohnheiten zu ändern ist alles andere als ein Kinderspiel. Daran ist unser Gehirn schuld, denn diese faule Socke 🙂 findet es bequem, wenn alles nach bekanntem Muster abläuft. Und nun? Leider gibt es keine Hauruck-Lösung. Doch es bringt bereits sehr viel, sich in Achtsamkeit die Trigger anzuschauen, die uns immer wieder zum Gewohnheitstier mutieren lassen.

Beim Routinen-Roulette gibt es nur Gewinner

Beim Routinen-Roulette gibt es nur Gewinner

Wer etwas erlebt, der lebt. Da sind wir uns alle einig. Das ist spannend und interessant. Deswegen buchen wir Abenteuerurlaube und besuchen Event-Veranstaltungen. Ein gewisser Kick sorgt für Lebendigkeit. Nur ist nicht jeden Tag Urlaub und ein Event steht auch nicht täglich auf dem Plan. Doch wer im Spiel des Lebens seine Routinen setzt, geht garantiert mit Gewinn nachhause.

Gelassenheit ist die neue Form von Coolness

Gelassenheit ist die neue Form von Coolness

Ohne Selbstwert fällt es schwer, cool rüberzukommen. Da kann man noch so lässig in Lederjacke, mit Gold verspiegelte Ray-Ban auf der Nase und einem Designertäschen am Handgelenk daher kommen. Nützt alles nichts, wenn ihr verhuscht im Schatten bleibt. Aber braucht man solche Accessoires überhaupt, um cool zu sein? Coolness ist eine Frage der Haltung und eigenen Wertschätzung.

Lasst Konditionierungen nicht zu euren Gewohnheiten werden

Lasst Konditionierungen nicht zu euren Gewohnheiten werden

Werden morgen um Mitternacht wieder Raketen, Böller und Leuchtfontänen gezündet, sollten wir mit all dem Knallkrams gleich auch so einiges an Konditionierungen und Gewohnheiten mit in den Himmel schießen. Nix wie weg damit 🙂 Wozu an Altem festhalten, das die Sicht auf das Schöne und das Wahre versperrt. Die einzige Zeit, die wirklich zählt, ist schließlich das JETZT.

Gewohnheiten verändern in Mäuseschritten

Gewohnheiten verändern in Mäuseschritten

Träumen tun wir alle davon: Mal etwas anders machen, nicht immer die gleichen täglichen Abläufe. Warum ist Achtsamkeit noch immer in aller Munde? Weil wir uns danach sehnen, bewusster und intensiver zu leben. Nur leider nützt das Reden nicht so viel. Um Gewohnheiten zu verändern, muss man ins Tun kommen. Oder in Sinne von Achtsamkeit: Ins Nichts tun, ins bewusste Wahrnehmen.